Photovoltaik-Potentiale in Stemwede

Zusammenfassung

Möglicher spezifischer Energieertrag aller geeigneten Dachflächen in Stemwede Stemwede ist eine Gemeinde mit 13.140 Einwohnern und einer Gesamtfläche von 166,13 km². Stemwede liegt im Kreis Minden-Lübbecke und dem Regierungsbezirk Detmold. Das Lanuv-Solarpotentialkataster für Stemwede basiert auf einer Laserscanbefliegung aus dem Jahr 2013. Dabei wurden 25.395 geeignete Dachflächen auf insgesamt 13.963 Gebäuden ermittelt. Davon sind 3.563 Dächer Flachdächer und 21.832 Dächer wurden als geneigte Dachflächen identifiziert.
Laut den Modulbelegungsberechnung des Lanuv-Solarkatasters bieten die Dachflächen von Stemwede Platz für insgesamt 626.859 Photovoltaikmodule mit einer Gesamtleistung von 174 MWp. Eine Auswertung des Marktstammdatenregisters zeigt jedoch, dass nur 15,8% dieses Potentials erschlossen ist. Würden alle geeigneten Dachflächen mit PV-Anlagen erschlossen, läge der jährliche Stromertrag bei etwa 139 GWh/a. Damit könnten 35.382 Elektrofahrzeuge jeweils 15.000 km weit fahren. Zusätzlich würden 58.287 Tonnen CO2 eingespart.

Photovoltaik-Potentiale der geeigneten Dachflächen

Flachdach mit dem höchsten Ertragspotential in Stemwede Auf das Flachdach mit dem höchsten Ertragspotential von geschätzten 325 MWh/Jahr passen laut der Modulbelegungsberechnung des Lanuv-Solarkatasters insgesamt 1.298 Solarmodule mit einer Leistung von insgesamt 363,3 kWp. Dabei geht das Lanuv bei Flachdächern in der Studie von aufgeständerten Modulen aus. Für diese Dachfläche wurde ein möglicher spezifischer Stromertrag von 894 kWh/(kWp*Jahr) ermittelt. Die mittlere Punktdichte der Laserscanrohdaten dieser Dachfläche beträgt 7,44 Punkte/m². Das Lanuv ist von Modulwirkungsgraden von 17% ausgegangen.

Schrägdach mit dem höchsten Ertragspotential in Stemwede Das Schrägdach mit dem höchsten Ertragspotential von geschätzten 146 MWh/Jahr hat Platz für insgesamt 600 Solarmodule mit einer Leistung von insgesamt 167,9 kWp. Für diese Dachfläche wurde ein möglicher spezifischer Stromertrag von 894 kWh/(kWp*Jahr) ermittelt. Die absolute Ausrichtung der Dachfläche beträgt 169° (180°=Süd, 270°= West etc.). Laut der Laserscanbefliegung hat das Dach eine absolute Neigung von 22°. Die mittlere Punktdichte der Laserscanrohdaten innerhalb dieses Gebäudeumrings beträgt 5,94 Punkte/m².

Ausrichtung der geeigneten Dachflächen

Scatter-Histogramm von Neigung und Ausrichtung von geeigneten Dachflächen in Stemwede In der linken Grafik wird dargestellt, wie die Dachflächen in Stemwede in Bezug auf ihre Photovoltaik-Eignung verteilt sind. Der zentrale Scatterplot zeigt, welche Neigungs- und Ausrichtungskombinationen am häufigsten vorkommen. Die Histogramme geben Einblicke in die Verteilungen der einzelnen Kriterien. Flachdächer, gekennzeichnet durch 0° Ausrichtung und -1° Neigung, sind oft eine hervorragende Wahl für PV-Anlagen.

Solarenergie in Stemwede: Nur ein Bruchteil des Potentials realisiert

Balkendiagramm mit der Anzahl jährlich installierter Dachflächen-PV-Anlagen in Stemwede Gemäß den Daten des Marktstammdatenregisters sind in Stemwede derzeit insgesamt 1.293 Dachflächen-PV-Anlagen mit einer installierten Gesamtleistung von 27.501 kWp in Betrieb. Die linksstehende Grafik zeigt die Anzahl der jährlich neu installierten Dachflächen-PV-Anlagen, während die rechte Grafik die Gesamtleistung dieser Anlagen darstellt. Aus beiden Grafiken geht hervor, dass in den letzten Jahren eine stetige Zunahme der Erschließung von Dachflächenpotenzialen verzeichnet wurde.

Balkendiagramm mit der Leistung der jährlich installierten Dachflächen-PV-Anlagen in Stemwede Auch wenn Stemwede 15,8% des PV-Potentials erschlossen hat muss Stemwede mehr tun, um eine nachhaltige Energiezukunft zu gewährleisten.

Vergleich mit Nachbarstädten

Gemeinde Einwohner PV-Potential [GWh/a] Davon erschlossen [%]
Stemwede 13.140 139 15,8
Preußisch_Oldendorf 12.375 88 13,3
Espelkamp 24.754 126 13,2
Rahden 15.505 122 23,7
Rödinghausen 9.712 63 11,7