Photovoltaik-Potentiale in Bedburg-Hau

Zusammenfassung

Möglicher spezifischer Energieertrag aller geeigneten Dachflächen in Bedburg-Hau Bedburg-Hau ist eine Gemeinde mit 13.033 Einwohnern und einer Gesamtfläche von 61,31 km². Bedburg-Hau liegt im Kreis Kleve und dem Regierungsbezirk Düsseldorf. Das Lanuv-Solarpotentialkataster für Bedburg-Hau basiert auf einer Laserscanbefliegung aus dem Jahr 2015. Dabei wurden 17.543 geeignete Dachflächen auf insgesamt 10.422 Gebäuden ermittelt. Davon sind 2.960 Dächer Flachdächer und 14.583 Dächer wurden als geneigte Dachflächen identifiziert.
Laut den Modulbelegungsberechnung des Lanuv-Solarkatasters bieten die Dachflächen von Bedburg-Hau Platz für insgesamt 356.433 Photovoltaikmodule mit einer Gesamtleistung von 99 MWp. Eine Auswertung des Marktstammdatenregisters zeigt jedoch, dass nur 19,6% dieses Potentials erschlossen ist. Würden alle geeigneten Dachflächen mit PV-Anlagen erschlossen, läge der jährliche Stromertrag bei etwa 81 GWh/a. Damit könnten 20.183 Elektrofahrzeuge jeweils 15.000 km weit fahren. Zusätzlich würden 34.029 Tonnen CO2 eingespart.

Photovoltaik-Potentiale der geeigneten Dachflächen

Flachdach mit dem höchsten Ertragspotential in Bedburg-Hau Auf das Flachdach mit dem höchsten Ertragspotential von geschätzten 173 MWh/Jahr passen laut der Modulbelegungsberechnung des Lanuv-Solarkatasters insgesamt 679 Solarmodule mit einer Leistung von insgesamt 190,1 kWp. Dabei geht das Lanuv bei Flachdächern in der Studie von aufgeständerten Modulen aus. Für diese Dachfläche wurde ein möglicher spezifischer Stromertrag von 910 kWh/(kWp*Jahr) ermittelt. Die mittlere Punktdichte der Laserscanrohdaten dieser Dachfläche beträgt 5,99 Punkte/m². Das Lanuv ist von Modulwirkungsgraden von 17% ausgegangen.

Schrägdach mit dem höchsten Ertragspotential in Bedburg-Hau Das Schrägdach mit dem höchsten Ertragspotential von geschätzten 272 MWh/Jahr hat Platz für insgesamt 1.160 Solarmodule mit einer Leistung von insgesamt 324,7 kWp. Für diese Dachfläche wurde ein möglicher spezifischer Stromertrag von 910 kWh/(kWp*Jahr) ermittelt. Die absolute Ausrichtung der Dachfläche beträgt 120° (180°=Süd, 270°= West etc.). Laut der Laserscanbefliegung hat das Dach eine absolute Neigung von 22°. Die mittlere Punktdichte der Laserscanrohdaten innerhalb dieses Gebäudeumrings beträgt 5,81 Punkte/m².

Ausrichtung der geeigneten Dachflächen

Scatter-Histogramm von Neigung und Ausrichtung von geeigneten Dachflächen in Bedburg-Hau Auf der linken Seite veranschaulicht die Grafik, wie Dachflächen in Bedburg-Hau nach ihrer Eignung für Photovoltaik verteilt sind, basierend auf ihrer Ausrichtung und Neigung. Der zentrale Scatterplot gibt detaillierte Informationen über die Kombinationen dieser Faktoren, während die Histogramme die Verteilungen für jede einzelne Dimension darstellen. Flachdächer werden durch eine Kombination von 0° Ausrichtung und -1° Neigung repräsentiert und sind in der Regel gut für PV-Anlagen geeignet.

Solarenergie in Bedburg-Hau: Nur ein Bruchteil des Potentials realisiert

Balkendiagramm mit der Anzahl jährlich installierter Dachflächen-PV-Anlagen in Bedburg-Hau Die Daten aus dem Marktstammdatenregister bestätigen, dass in Bedburg-Hau bisher 905 PV-Anlagen auf Dachflächen in Betrieb genommen wurden, mit einer Gesamtleistung von 19.407 kWp. Die linke Grafik zeigt die jährlichen Neuzugänge, während die rechte die kumulierte Leistung darstellt. Es ist ersichtlich, dass die Erschließung von Dachflächen für PV in den letzten Jahren stetig zugenommen hat.

Balkendiagramm mit der Leistung der jährlich installierten Dachflächen-PV-Anlagen in Bedburg-Hau Auch wenn Bedburg-Hau 19,6% des PV-Potentials erschlossen hat muss Bedburg-Hau mehr tun, um eine nachhaltige Energiezukunft zu gewährleisten.

Vergleich mit Nachbarstädten

Gemeinde Einwohner PV-Potential [GWh/a] Davon erschlossen [%]
Bedburg-Hau 13.033 81 19,6
Kleve 52.470 209 10,9
Kalkar 13.953 96 21
Emmerich_am_Rhein 30.854 159 11,3
Goch 34.593 199 13,6